AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den kaufmännischen Verkehr

 

 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

der HILL International Kärnten GmbH.

 

1. Preise

Unsere angeführten Honorare verstehen sich netto, das heißt, dass die Umsatzsteuer zusätzlich zu verrechnen ist.

 

2. Zahlungsbedingungen

Die Rechnungen sind prompt und ohne Abzug zur Zahlung fällig. Dasselbe gilt für externe Kosten und Vorleistungen wie beispielsweise Inseraten- oder Reisekosten u. ä.

 

3. Zahlungsverzug

Es gelten die gesetzlichen Verzugszinsen (UGB §456). Alle anfallenden Mahn- und Betreibungsspesen, insbesondere jene eines Inkassobüros, werden separat in Rechnung gestellt.

 

4. Haftung

Im kaufmännischen Verkehr wird nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz gehaftet.

 

5. Geltendmachung von Forderungen

Keine Forderung gegenüber HILL International kann aufrechnungsweise geltend gemacht werden.

 

6. Stornobedingungen

Die bei Auftragserteilung fällige Anzahlung gilt im Fall einer Absage durch die/ den Auftraggeber/in jedenfalls als verfallen, bei Absage bis zu zwei Wochen vor Projektbeginn sind 50% der Auftragsumme, danach 100% derselben fällig. Als Stichtag gilt jeweils der erste Termin innerhalb des gegenständlichen Projekts.

Als vereinbart gilt, dass Stornogebühren nicht dem richterlichen Mäßigungsrecht unterliegen.

 

7. Personalsuche und -auswahl: Allgemeine Vereinbarungen:

Sollte die Kandidatenpräsentation aufgrund von durch die/ den Auftraggeber/in verursachten Verzögerungen nicht in einem angemessenen Zeitrahmen (maximal zwei Wochen nach Übersendung der Short List) stattfinden, und sich deshalb geeignete Kandidatinnen und Kandidaten anderwärtig orientiert haben, so wird für einen dadurch notwendigen neuerlichen Suchvorgang ein weiteres Drittel des Auftragswertes zusätzlich in Rechnung gestellt.

Wird das Stellen- bzw. Anforderungsprofil im Prozessverlauf in wesentlichen Punkten verändert, ist ein neuer Suchauftrag zu erteilen.  Sollte nach erfolgreicher Kandidatenpräsentation und grundsätzlicher Entscheidung für eine/n Bewerber/in die Vertragsunterzeichnung durch die/den Auftraggeber/in um mehr als vier Wochen verzögert werden und aus diesem Grund die/der Kandidat/in nicht mehr zur Verfügung stehen, so gilt die Position als besetzt und wird die letzte Teilzahlung vereinbarungsgemäß fällig. Wird mehr als einer der präsentierten Kandidatinnen bzw.  Kandidaten aufgenommen, so werden pro unter Vertrag genommener zusätzlicher Person zwei Drittel des Gesamthonorars verrechnet. In diesem Fall gilt die Garantie nur, wenn das Anforderungsprofil der so besetzten Position exakt mit dem Suchprofil der ursprünglich in Auftrag gegebenen Position übereinstimmt.

Wird von der/dem Auftraggeber/in die Durchführung einer Kandidatenpräsentation außerhalb des Heimatlands der Bewerber/in gewünscht und sind hierfür Flug- bzw. Hotelreservierungen vorzunehmen, so gilt als vereinbart, dass dies durch die/den Auftraggeber/in organisiert wird. Für den Fall, dass die/der Auftraggeber/in HILL International mit der Organisation der Kandidatenpräsentation außerhalb des Heimatlands der Bewerber/innen beauftragt, wird das erste Drittel des Projekthonorars um bis zu 10% Bearbeitungsgebühr erhöht. Dies bedarf einer gesonderten, schriftlichen Vereinbarung.

Es gilt ausdrücklich als vereinbart, dass HILL International exklusiv mit dem Such- und Auswahlauftrag betraut wird.

Alle Kandidatinnen bzw. Kandidaten, die sich direkt bei der/dem Auftraggeber/in bewerben, werden in den Such- und Auswahlprozess miteinbezogen. Die/Der Auftraggeber/in leitet die Bewerbungsunterlagen an HILL International weiter.

 

8. Personalsuche und -auswahl: Schutzbestimmungen Alle Ergebnisse der Auswahlverfahren, die wir übermittelt haben, bleiben Eigentum von HILL International. Die Bewerbungsunterlagen sind streng vertraulich zu behandeln, bei Nichtgebrauch an HILL International zurückzustellen und dürfen nicht an dritte Personen weitergegeben werden.

Wird ein von HILL International vorgestellte/r Kandidat/in innerhalb von 12 Monaten entweder direkt bei der/dem Auftraggeber/in, in einer angegliederten Gesellschaft, oder auch als freie/r Mitarbeiter/in beschäftigt, so hat HILL International Anspruch auf das vereinbarte Honorar; derartige Umstände müssen unverzüglich schriftlich angezeigt werden.